Wellness

Kefir – Unsere tolle Knolle

Kefirpilz im Sieb

Sie sieht aus wie ein Mini Blumenkohl, aber dieser „Blumenkohl“ produziert das gesunde Kefir – Getränk für uns Menschen. Unsere Eltern und Großeltern wußten die gesunde Knolle zu schätzen und sie scheint gerade jetzt in unserer umweltbesussten Zeit wieder absolut aktuell.

Die Kefirknolle – bekannt auch unter: tibetanischer Pilz, kaukasischer Milchkefir, besteht aus Eiweißen, Hefe, Bakterien, Lipiden und aus Polysacchariden. Der Kefir enthält Probiotika, Milchsäuren, sowie Essigsäurebakterien. Diese stärken Dein Immunsystem und unterstützen Deine Darmflora. Die Wunderknolle liefert außerdem Magnesium, Kalzium, Eisen und Jod. Gut für Deine Muskeln, Zähne, Knochen, für die Schilddrüse und sogar für die Nerven.

Wer sich einen Kefirpilz anschafft, tut seiner Gesundheit Gutes. Die meisten gekauften Kefirprodukte haben keine probiotischen Mikroorganismen und sind nicht wie unserer mit Kefir Knollen produziert, sondern werden aus  isolierten Bakterienstämmen gewonnen.

Außerdem – beim Kauf eines fertigen Kefirs im Supermakt – haben wir anschließend einen großen leeren Plastikbecher, der sich im Müll und wahrscheinlich auch im Meer wieder findet. Einmal benutzt und weg.

Kefir selbstgemacht

Für meinen „eigenen Anbau“ benötige ich ein Glas, ein Plastiksieb, welches ich immer wieder verwenden kann und Milch. 

Du kannst Biomilch – wenn es Dein Geldbeutel erlaubt – oder auch Magermilch und Vollmilch aus dem Supermarkt verwenden. Mit Vollmilch schmeckt er sahniger, enthält dafür aber mehr Kalorien.

Meine Knolle ist bescheiden und verwertet jede Art von Milch, so beschränke ich mich auf Magermilch und freue mich über meinen prickelnden Genuss.

Kefir enthält übrigens Akohol, je nach Gärdauer ca. 0,2 Prozent bis maximal 2 Prozent. Laktosefrei wird der Kefir, wenn Du diesen 48 Stunden gären lässt.

Die tolle Knolle ist fleißig und vermehrt sich von selbst. Innerhalb eines Monats wächst sie auf das Doppelte heran und Du hast somit auch sie doppelte Menge dieses wunderbaren Getränks. Wird es Dir zuviel, kannst Du Deine Familie und Freunde damit beglücken.

Alles Gründe, die dafür sprechen, den Kefir selber herzustellen. Hier bekommst Du eine Kefir Pilzkultur für den Start. Die Knolleen dürfen nicht mit Metall in Berührung kommen.

noch mehr Kefir selbstgemacht

Am besten nimmst Du ein Glas mit einem Plastik – Glasverschluss. Für einen Kefir von 500 ml benötigst Du ca ab 8 Gramm Kefirknolle.

Also, 500 ml Milch und ca 8 Gramm Kefirknolle in ein Glas ohne Metall, welches Du dunkel lagern solltest. Nach 1 – 2 Tagen trennst Du die Kefirknolle von dem nun fertigen Kefirgetränk, am besten mit einem Plastiksieb.

Achte bitte darauf, dass Du die Gläser vorher immer sauber ausspülst, bevor Du Deinen Kefir mit der Milch wieder hineintust. Lässt Du den Kefir 1 Tag stehen, schmeckt er milder, nach 2 Tagen etwas säuerlicher und prickelnder. Man kann Probiotika Präparate natürlich auch kaufen, doch das geht schnell ins Geld. Daher unser Rat: Selbst machen, dann weisst Du, was drin ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.